Posts Tagged ‘Christian Zeitz’

Der Endspurt bei „Kiels fittester Firma“ geht los

Juni 29, 2009

Die Kieler Woche ist zu Ende, der Sommer ist zurück. Nur noch wenige Tage bis zum Finale vom Wettkampf um Kiels fitteste Firma – die Spannung steigt und steigt, der Wahnsinn!!!!

An diesem schönen sonnigen Montagabend ging es – wahrscheinlich zum letzten Mal – zum richtigen Training in das Mare Fitness-Center. Ich hatte erwartet, dass ich ein Teil meiner Fitness auf der Kieler Woche gelassen hatte. Aber nein: Die beiden Runden im Fitness-Geräte-Zirkel konnte ich zu meiner Überraschung noch halbwegs gut absolvieren. Da war ich sehr froh.

Mit dabei war auch wieder Christian Zeitz vom THW Kiel, der zwar nicht mit uns, aber immerhin zeitgleich trainierte – sozusagen zeitzgleich. Und mit dabei im Fitness-Center war die Hitze von „draußen“, das war eher unangenehm.

Ein freundlicher Mitarbeiter des Mare gab uns ein paar wertvolle Tipps für den Wettkampftag am 4. Juli, die ich hier natürlich nicht ausplaudern werde – so einfach mache ich es der Konkurrenz nicht!

Meine Mare Mitgliedskarte

Meine Mare Mitgliedskarte

Nach meinem Training ließ ich mir im Mare am PC meine Trainings“erfolge“ der letzten sechs Wochen visualisieren. Die Kurven gingen nach oben, was wohl ein gutes Zeichen sei, sagte man mir. Da war ich froh – die ganze Plackerei hat also etwas Positives bei mir bewirkt. Schön!

Den Abend nach dem anstrengenden Training nutze ich, um mir das Finale um die „U21“-Fußball-Europameisterschaft anzuschauen. Die Spieler wirken noch fitter als ich – das ist okay, die Fußballer sind ja auch alles Sport-Profis. U21 heißt „unter 21 Jahren“, ich könnte da also fast zweimal antreten. Wenns erlaubt wäre, dann natürlich auf beiden Seiten, also deutscher und englischer Seite – dann wäre ich auf jeden Fall unter den Gewinnern, egal wie es ausgeht. Das wäre praktisch!

Advertisements

Fittes Essen mit „Kiels fittester Firma“

Juni 18, 2009

Heute hat unser Fitness-Center, das Mare bei Kiel, einen großen und wichtigen Beitrag zur allgemeinen Volksgesundheit geleistet: Ole Martin Viken, Co-Trainer des THW Kiel und nebenbei auch Physiotherapeut, hat allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wettbewerbs um „Kiels fitteste Firma“ in einem sehr schönen Vortrag den Zusammenhang zwischen richtiger Ernährung und richtiger Fitness näher gebracht.

Für alle, die nicht dabei sein konnten oder wollten, hier die wchtigsten Fakten in Kurzform:

  • Wenn man sich richtig ernährt, dann geht es einem gut
  • Wenn man richtig fit ist, dann geht es einem auch gut
  • Wenn man sich richtig ernährt und dabei auch noch richtig fit ist, also dann, tja, … (weil ein paar Fakten aus dem Vortrag bestimmt beim großen Finaltag am 4.7. abgefragt werden, will ich hier nicht zu detailliert werden – es könnte ja sein, dass dies hier einer unserer Konkurrenten liest).

Ob der THW Kiel vor ein paar Wochen wegen schlechter Ernährung im Champions League Finale gescheitert ist, hat der nette Herr Viken nicht gesagt. Er hat aber mehrfach die mediterrane Küche gelobt (besonders die spanische – was sagt mir das?)

Unser Team war fast vollständig bei dem Vortrag anwesend und hat sich so in Sachen Ernährung einen guten Vorsprung gegenüber den anderen Mannschaften erarbeitet. Das war schön. Schön war auch das ungezwungene „Get together“ nach dem Vortrag im Soul Garden, dem Restaurant unseres Fitness Centers mit gesundheitsbewusster Küche und mediterranem Wohlfühlambiente. Hier bekamen wir alle glasweise „schnelle Kohlenhydrate“ zu trinken. Das passte zwar nicht ganz zur idealen Ernährung, war aber trotzdem lecker.

Vor dem Vortrag quälte ich mich durch zwei ganze Runden am Fitness-Geräte-Zirkel. Ich musste mit Verwunderung feststellen, dass ich insgesamt dabei wenig Mühe hatte und hinterher sogar noch etwas von meiner Energie übrig war. Warum dies?

  • Bin ich fitter geworden, bringt das Training wirklich etwas?
  • Habe ich beim Training geschummelt?
  • Waren die Geräte kaputt?

Ich vermute, es war von jedem etwas!

Meine Kollegin Frau  S. aus K. machte mich auf Christian Zeitz (Handball-Profi beim THW Kiel) aufmerksam, der zeitgleich mit uns im Mare trainierte. WAHNSINN!! Was für eine hohe Promi-Dichte im Mare?!?! Ich war froh, dass so viele nette Kolleginnen und Kollegen bei mir waren, alleine hätte ich es mit so vielen wichtigen Menschen wohl nicht ausgehalten.

Nicht auszuhalten war übrigens die heutige Entscheidung des Deutschen Bundestages, in unserem Land Internet-Zensur einzuführen (siehe da und da und da). ZensURSULA sei dank! Da kommt mir das Essen wieder hoch, womit ich thematisch schon wieder bei dem schönen Vortrag von Herrn Viken wäre.

So etwas Absurdes kann man sich gar nicht selber ausdenken, oder vielleicht doch? Mal sehen: